Freie Gemeinschaftsschule Quickborn

Liebe Eltern,

mit Abschluss der Grundschule, die für jeden annähernd gleich war, steht die Wahl für eine weiterführende Schule. Wenn Eignung besteht, wird zumeist das Gymnasium gewählt, weil davon ausgegangen wird, dass ein anschließendes erfolgreiches Hochschulstudium die besten Chancen für eine dauerhafte berufliche Karriere bildet. Bei genauerer Betrachtung könnten sich angesichts des Alters des Schülers und seines Entwicklungsstandes aber auch Fragen zu einer zweckmäßigen Alternative entwickeln:

  • Muss es schon jetzt die einseitige Fixierung auf eine akademische Laufbahn geben?
  • Könnten nicht auch andere Interessen, Stärken und Ziele zutage treten, die zu einer akademischen und nichtakademischen Berufsorientierung führen?
  • Ist es möglicherweise von Vorteil, so lange alle Wege offen zu halten, bis die Richtung klar ist und gezielt in diese gefördert werden kann und bei unerwartet auftretenden Lernschwierigkeiten kein Schulwechsel nötig wird?
Die Gemeinschaftsschule bietet allen Schülern gleichermaßen individuell angemessene Entwicklungsmöglichkeiten. Sie fördert Begabungen und Stärken und unterstützt beim Abbau von Schwächen. Besonderes Augenmerk wird auf die Ausbildung von Interessen und die Orientierung für den weiteren Bildungsweg gelegt.

In den beiden ersten Jahrgangsstufen werden alle Schüler auf den Besuch der gymnasialen Oberstufe und ein anschließendes Hochschulstudium wie auf eine berufliche Ausbildung vorbereitet. Alle Schüler erhalten das nötige Rüstzeug in den Kernkompetenzen.
Je nach Neigung und Anlage können Schwerpunkte auf Sprachen, Handwerk und Technik, Mathematik und Informatik, Naturwissenschaften oder auch Kommunikationsmedien und Künste gelegt werden.

Ab der Jahrgangsstufe 7 sollte dann eine vorläufige Entscheidung getroffen werden, da ab hier unterschiedliche Kurse für die jeweilige Perspektive belegt werden müssen. Durch Wahlpflichtfächer und eine Reihe von Zusatzangeboten, die die jeweilige Richtung der schulischen Ausbildung unterstützen, kommt es dann zu einer zweckmäßigen Differenzierung.
Wurde grundsätzlich die richtige Kurswahl getroffen, ist nach Abschluss der Sekundarstufe I mit dem erweiterten Realschulabschluss und der erweiterten Berufsbildungsreife auch jeder Weg in der weiteren Entwicklung und Ausbildung möglich!

Elmar Süß Geschäftsführer der ASG - Anerkannten Schulgesellschaft mbH